Wir verwenden Cookies für Reklamezwecke, Statistiken und die bequeme Nutzung unserer Homepage. Mehr unter den Cookie-Richtlinien.

Geschwisterzimmer

Geschwisterzimmer – Inspiration

Jugendzimmermöbel

Wie sollte das Geschwisterzimmer aufgeteilt werden?

Die Geschwister unterscheiden sich nicht nur in Alter und Geschlecht. Oft unterscheiden sie sich auch in Interessen, Lieblingsfarben und natürlich möchte jedes Kind selbst entscheiden wie seine 4 Wände eingerichtet werden sollen. Sind die Visionen der beiden Kinder völlig unterschiedlich – und dies ist in der Regel der Fall – ist es schwer beide Ideen effektiv in einem Zimmer zu verbinden. Stehst Du also vor einer solchen Herausforderung, sollte das Zimmer in verschiedene Zonen unterteilt (bzw. Territorien bei Jugendlichen) werden. Normalerweise handelt es sich um drei Zonen: Spiel, Lern- und Entspannungszone. In jeder dieser Zonen sollten die Jugendzimmermöbel sorgfältig ausgesucht werden.

HINWEIS: Setze auf weiß! Der größte Vorteil weißer Möbel ist, dass diese sich universell in jedes Arrangement anpassen und mit farbigen Zusätzen verschönert werden können.

Kleiderschrank

„Gib das her, das ist meins!” – welchen Schrank aussuchen, um nicht verrückt zu werden?

Einer der größten Schwierigkeiten ist das Zimmer so zu planen, dass genügend Platz für Kleidung, Bücher und Spielzeug ist. Daher sollte man sich darüber schon bei der Planung Gedanken machen und einen großen Kleiderschrank beim Kauf der Möbel in Betracht ziehen. Die meisten Hersteller von Kinderzimmermöbeln bieten Schränke mit unterschiedlichsten Größen und Formen an. Diese lassen sich hervorragend an die Bedürfnisse und die Raumfläche des Geschwisterzimmers anpassen. Um Konflikte zu vermeiden, sollte vorab entschieden werden welches Regal welches Kind nutzt. Hier können zur Unterteilung Farben verwendet oder kleine Namen an die jeweilige Einlegeplatte geklebt werden. So hat jedes der Geschwister einen besseren Überblick im Schrank.

PRAKTISCHER HINWEIS: Wähle einen Schiebetürenschrank mit Spiegel!

Ein Schiebetürenschrank hat den Vorteil, dass dieser sehr platzsparend ist und was noch wichtiger – der Schrank kann direkt an die Eingangstür gestellt werden. Durch diese raffinierte Lösung behindern sich Tür und Schrank nicht beim gemeinsamen Öffnen. Ein Spiegel an der Front des Schrankes ist ebenfalls eine intelligente Lösung für ein kleines Geschwisterzimmer. Optisch lässt er den Raum größer wirken und durch die Lichtreflektion wird das Zimmer heller.

Jugendschreibtischen

„Er hat mir das weggenommen!” – Lernzone ohne Konflikte.

Bei der Einrichtung einer Lernecke für zwei Personen, können zwei separate Schreibtische praktisch sein. Natürlich kann auch ein Schreibtisch mit großer Tischplatte durch Container mit Schubladen abgegrenzt werden. Ein großer Vorteil von Jugendschreibtischen sind die an den Seiten für Bücher und Zusätze eingebauten Regale. Die tiefen Kammern sind ein idealer Platz für Schulsachen, Hefte, Schreibutensilien und Bücher. Dies ist eine praktische Lösung um der Unordnung, welcher normalerweise auf dem Schreibtisch herrscht, entgegenzuwirken. Bei der Wahl der Schreibtischsessel sollte man sich für ein Modell entscheiden, welches Höhenregulierbar ist. So wachsen die Möbel gemeinsam mit unseren Kindern und wir sparen Zeit und Geld, da wir die Grundmöbel nicht so häufig wechseln müssen.

Die Arbeitsplätze der Kinder müssen nicht identisch sein. Jüngere Kinder möchten Ihren Arbeitsplatz mit eigenen Zeichnungen oder verschiedenen Aufklebern verzieren. Ältere Kinder hingegen setzen schon auf moderne Gadgets und Elektrogeräte. Falls eines der Kinder einen Laptop möchte und das andere einen PC so sollten wir darauf eingehen. Solche Lösungen bringen Variation ins Zimmer und wir unterstützen somit die individuellen Präferenzen unserer Kinder.

Geschwisterzimmer im Wohnblock

„Sie fängt schon wieder an!” – Ein Stockbett sorgt für genügend Abstand.

Ein Stockbett ist eine raffinierte Lösung für die Bedürfnisse unserer beiden Kinder und außerdem ideal für die Raumausnutzung. Es benötigt nicht viel Platz. Ein Standardmodell, wie das Stock Jerry in unserem Bild, hat die Maße 125 x 252 cm. Stellen wir zwei Jugendbetten nebeneinander benötigen wir den doppelten Platz. Abgerundete Ränder, eine stabile Holzkonstruktion und die Geländer sind zur Sicherheit für einen erholsamen Schlaf unserer Kinder. Ein zusätzlicher Vorteil eines Stockbetts ist der inspirierende Einfluss auf die kindliche Vorstellungskraft. Kann sich jemand von uns nicht an die schönen Augenblicke beim Spielen von Piraten, Busfahren oder Raumschiff in unserem früheren Stockbett erinnern?

Sogar beim kleinsten Geschwisterzimmer im Wohnblock sollte man auf funktionelle Details achten. Polsterwände sind ein sehr moderner Inneneinrichtungszusatz. Sie werden für Wohnzimmer, Vorzimmer aber auch das Kinderzimmer empfohlen und sorgen dafür, dass das Zimmer gemütlicher wird. Dies ist keine teure Investition und lässt sich auch gut selbst anbringen. Dank diesem Zusatz kann das Bett an einer praktischen Eigenschaft hinzugewinnen – beim Lesen eines Buches oder beim Musikhören kann man sich gemütlich auf das Bett setzen und sich an die Wand anlehnen. Nun fügt man noch einige Zusätze, wie Bilder, Postkarten oder Buchstaben zur Verschönerung der Wände des Kinderzimmers hinzu und erreicht so einen individuellen Charakter.

Kommoden für Jugendliche

„Wieso hat sie mehr, das ist nicht fair!” – Eine Jugendkommode in der Hauptrolle.

In den letzten Jahren sind Kommoden für Kinder und Jugendliche immer populärer bei der Möbelwahl für unser Kinderzimmer geworden. Dies hat sicherlich den Grund, dass Kommoden außerordentlich funktionell und geräumig sind. Ausgestattet mit Schubladen und Einlegeplatten bieten sie zusätzlichen Platz für Kleidung, Unterwäsche und andere Accessoires. Außerdem kann die obere Platte die Rollen eines zusätzlichen Bücherregals annehmen. Wenn unsere Kinder Begeisterung für die Tierwelt zeigen, kann auf die obere Platte auch ein Terrarium oder Aquarium aufgestellt werden. Bei der Wahl der Kommode sollte darauf geachtet werden, dass auch hier jeder der Bewohner des Zimmers seinen Bereich in dieser Kommode erhält. Bei einer ungeraden Anzahl an Schubladen kann es zu Streitigkeiten und Missverständnissen kommen.

Geschwisterzimmer

„Mama, sag ihm doch etwas!” – Allzweckregal für Alles.

In kleinen Räumen ist es eine gute Idee auf kleine und multifunktionale Möbel zu setzen. Ein klassisches Beispiel hierfür ist das Jugendregal. Hier finden wir genügend Platz für Schulsachen und andere Dinge. Außerdem kann das Regal ideal zur Abgrenzung des Raumes genutzt werden. Falls nicht genügend Platz für verschiedene kleine Dinge in unserem Zimmer ist, lässt sich das Regal durch Kisten auch als eine Art Schrank verwenden. Wohnen im Zimmer sowohl Schwester als auch Bruder, können die Kisten der Schwester klassisch in der Farbe „Rosa“ und für den Bruder in der Farbe „Blau“ gewählt werden. Bei älteren Kinder kann auch gepudertes Rosa und Grau gewählt werden.

Ein kleines Geschwisterzimmer in einem Wohnblock ist eventuell unpassend für ein zusätzliches Möbelstück. Aber denke daran, dass es einige Möglichkeiten gibt um zusätzlichen Raum für persönliche Dinge zu erhalten. An den Wänden lassen sich Bücherregale aufhängen. Außerdem kann man an der Eingangstür Kleiderhaken befestigen. Auch Plastik- bzw. Kartonbehälter, welche unter das Bett geschoben werden können, bieten zusätzlichen Stauraum.